Unser neuer Balancier- und Kletter-Parcour

Liebe Eltern,
sicher haben Sie bemerkt, dass in den letzten beiden Wochen die Firma Wilhelm bei uns im Garten (gegenüber der Polizei) gearbeitet hat. Bagger und andere Baufahrzeuge waren unterwegs. Vielleicht hat ihr Kind ja auch etwas zu Hause erzählt. Wir haben einen neuen Balancier- und Kletter-Parcour bekommen. Diesen konnten wir durch die großzügige Zuwendung von 10.000 Schweizer Franken, die die Schulschwestern Stiftung Schweiz uns gespendet hat, größten Teils finanzieren. Die weitere Finanzierung lief über Spenden und dem Träger des Kinderhauses, der Kongregation der Armen Schulschwestern. Wenn die Restarbeiten abgeschlossen sind freuen wir uns, das neue Gerät auszuprobieren und nutzen zu können. Durch die Kirsch- und Apfelbäume ist der Platz sehr schattig und kann auch in den Sommermonaten gut genutzt werden. Der Parcour bietet Klettermöglichkeiten für die jüngeren und auch die älteren Kinder. Vielen Dank den großzügigen Spendern und der Firma Wilhelm für die hervorragende (Aufbau-)Arbeit.


 

Liebe Familien.

 

Uns ist es wichtig, die Kinder in unsere Entscheidungen mit einzubeziehen. Regelmäßig finden Kinderkonferenzen und Abstimmungen mit den Kindern statt. So überlegen wir z.B. was wir fürs Fenster basteln wollen, was wir an Fasching gemeinsam machen möchten, usw. So lernen die Kinder, ihre Meinung mit einzubringen, sich selbst Ideen zu überlegen und sie erfahren, dass ihre Meinung und ihre Bedürfnisse ernst genommen werden. Gleichzeitig erfahren Sie aber auch, dass manchmal die Vorschläge von anderen gewinnen und lernen mit solchen Situationen umzugehen.

 

Für unser Faschingsfest überlegten wir auch gemeinsam, was wir an der Feier essen möchten,

 

wie dies z.B. in der Schmetterlingsgruppe umgesetzt wurde, sehen Sie auf den Fotos oben.

 


Fasching in der Tüte

Um auch ein bisschen Faschingsfreude bei den Kindern, die zur Zeit nicht in unser Kinderhaus kommen können, aufkommen zu lassen. Haben sich die Erzieher eine kleine Überraschung überlegt.

"Fasching in der Tüte" mit einer lustigen Geschichte, Konfetti, einer Vorlage zum Maske basteln, ...

Viel Freude dabei!


Download
Gesegnete Weihnachten
Weihnachtsbrief.pdf
Adobe Acrobat Dokument 11.2 MB

Weihnachten im Kindergarten

Im Bewegungsraum hörten die Kinder die Geschichte „Geburt Jesu“ anhand einer Diashow. Nachdem die Kinder den Bewegungsraum verließen, endeckten sie eine Spur mit Perlenketten und Engelshaar, die uns durch das Haus und danach in unsere Gruppe führte. Die Kinder vermuteten, dass diese vom Christkind sind.
Als wir das Glöckchen hörten, öffneten wir die Gruppentüre und endeckten einen kleinen Christbaum, einige Geschenke und das Jesu Kind in der Krippe. Der Reihe nach durften die Kinder zu zweit ein Geschenk auspacken. Anschließend beteten wir, sangen unser Adventslied und Rosemarie begleitete uns musikalisch mit ihrer Harfe. Bei der gemeinsamen Brotzeit ließen wir uns die Lebkuchen, Spekulatius und den Kinderpunsch schmecken und hörten besinnliche Weihnachtsmusik.
Danach freuten sich die Kinder sehr die neuen Spiele ausprobieren zu können.


Adventszeit bei den Kuschelmäusen

Wir bereiten wir uns auf die kommende Adventszeit vor. Als Einstieg entdecken wir mit allen Sinnen einen Tannenzweig und erfahren woher er stammt.
Beim Ausflug in die Stadt besorgen wir in der Gärtnerei Sturm einen grünen Kranz den wir am nächsten Tag gemeinsam schmücken.
Unser Adventskranz ist wunderschön geworden!!
Durch unsere Adventszeit begleitet uns das besinnliche Lied „Eine helle Zeit…“. und „Oa Liachtl zünd´n ma o“. Beim Singen begleitet uns Bettina an der Gitarre und wir ergänzen mit dem Metallophon und kleinen Schlagwerk. Das macht Spaß!
Im Advent hören wir jeden Tag die Adventsgeschichte „Rica auf dem Weg zur Krippe“ die wir mit einer Legearbeit veranschaulichen. Anschließend öffnen wir unseren Adventskalender. Wir begleiten das Öffnen mit dem Lied: „Eine helle Zeit….“.
Auf den Besuch von Nikolaus bereiten wir uns ebenfalls vor. Wir hören von ihm und entdecken sein Gewand: den roten Mantel, die Mitra und den Bischofstab.
Am 07. Dezember bekommen wir einen Anruf und machen uns auf den Weg in unsere große Turnhalle. Da der Nikolaus uns wegen der Corona Pandemie nicht besuchen kann, spricht er in einer Videobotschaft zu uns. Eine Nikolausüberraschung wartet im Gruppenzimmer auf uns.
Die schöne Adventszeit ist noch nicht zu Ende, wir bereiten uns jetzt auf das Weihnachtsfest vor. Bald ist es soweit, Maria und Josef machen sich schon auf den Weg nach Bethlehem.


Weihnachtsfeier in der Kinderkrippe

 

Heute am 15. Dezember feiern wir Weihnachten in unserer Krippe.
Wir hören die Erzählung: „Der Stern und das Weihnachtswunder“ und staunen als wir den strahlenden Stern und das Jesuskind in der Krippe sehen.
Anschließend macht Rebecca mit uns eine Legearbeit zur Geburt Jesu in Bethlehem. Wir entdecken das kleine Jesuskind im Stall und heißen es willkommen. Dann zünden wir die Lichter an und beten miteinander. Als wir das Glöckchen hören, öffnen wir die Tür zum Gruppenraum und entdecken die festlich gedeckten Tische und die leckere Weihnachtsbrotzeit, die die Engel für uns vorbereitet haben.
Gegen 11 Uhr machen wir uns im Haus auf die Suche nach dem Christkind. Als wir wieder in der Kuschelmäusegruppe ankommen, sehen wir in der Kreismitte ein goldenes Tuch und eine Laterne. Ein paar mutige Kinder schauen unter das Tuch und wir finden viele, schön verpackte Geschenke.
Was für eine Freude, das CHRISTKIND war da!!!!
Wir helfen zusammen und packen alle Geschenke gleich aus.
Danke liebes Christkind!!!

 


Vielen Dank dem Förderverein, dem Elternbeirat und allen Eltern für die neuen Spielgeräte


Muttertagsüberraschung

Die Freude über die Muttertagsüberraschung im Marienheim war groß. Im Homeoffice entstanden die Muttertagsherzen für die Bewohner. Schön, dass wir den Bewohnern, die gerade mit sehr wenigen Kontakt haben können eine kleine Freude bereiten durften.


Was machen ErzieherInnen ohne oder mit nur wenigen Kindern?

Liebe Eltern,
immer wieder werden wir gefragt, was wir denn seit 13. März 2020 so machen, ohne oder nur mit ganz wenigen Kindern. Haben die ErzieherInnen Kurzarbeit? Nein wir arbeiten, ob im Homeoffice oder in der Einrichtung. Um Ihnen einen kleinen Einblick in die unsere Arbeit zu geben haben wir ein paar Fotos angefügt.
Liebe Grüße und bis zum Wiedersehen
Euer Team vom Theresia-Gerhardinger-Haus


Faschingsbuffet

Zum Abschluss unserer Faschingsfeier haben die Eltern ein wunderschönes und vorallem sehr leckeres Buffet vorbereitet. Vielen herzlichen Dank!


Trauer um Sr. Vianney

Am 16. Februar 2020 verstarb Sr. Vianney Fechter im Alter von 81 Jahren in unserem Ruheheim in Neubiberg bei München. Sr. Vianney war von 1969 bis 1989 Kindergartenleitung in unserem Theresia-Gerhardinger-Haus. Als sehr begnadete Erzieherin hat sie unzählige Kinder ein Stück ins Leben begleitet. Viele von den Eltern, deren Kinder jetzt in unser Kinderhaus gehen, haben Sr. Vianney selbst als Erzieherin im Kindergarten gehabt und sie in guter Erinnerung behalten. Über ihre engagierte Arbeit als Erzieherin hinaus war sie viele Jahre für den Kirchenschmuck in der Pfarrkirche zuständig und hat die Weihnachtskrippe dort aufgebaut. Die Beerdigung von Sr. Vianney ist am Freitag, 21. Februar um 9 Uhr im Ostfriedhof, anschließend wird das Requiem in Neubiberg gefeiert. Als sie Abschied von Neunburg nahm hat sie diesen Brief an die Eltern geschrieben. Möge unser guter Gott ihr alles vergelten, was sie Gutes in ihrem Leben getan hat.


Gratulation

Ganz herzlich gratulieren wir Bettina Hösl und Julia Wagner zum Abschluss der Weiterbildung zur Fachkraft für Integrationspädagogik.
Beide haben viel Energie und Zeit in die Weiterbildung gesteckt. Wir freuen uns über zwei so engagierte Mitarbeiterinnen, die auf vorbildliche Weise, fachlich und praktisch unser pädagogische Arbeit bereichern und in diesem wichtigen Bereich weiter zu inkludieren.


Ein paar Kinder aus der Regenbogengruppe verkleideten sich als Heilige 3 Könige und ziehen mit einem Stern und Kamel durch das Haus um die Räume zu segnen und die Türen zu beschriften. Auch die wertvollen Geschenke Gold, Weihrauch und Myrrhe hatten sie dabei.


Impressionen vom Tag der Offenen Tür


Besuch des Primizianten Johannes Spindler


Unser neues Klettergerät

Seit einigen Monaten erfreuen sich Groß und Klein an unserem neuen Klettergerüst im Garten.


Planung unseres Sommerfestes: