Stellenangebot

Für unser Theresia-Gerhardinger-Haus mit Kinderkrippe, Kindergarten und Schülerhort suchen wir zur Verstärkung unseres Teams
Ab 01.04.18 für den Kindergarten

ein/en Erzieher/in in Vollzeit (für 30 bis 39 Std.)
Der Vertrag ist er einmal befristet bis 31.08.19 kann aber in einen unbefristeten übergehen.

Wir bieten unserem neuen Teammitglied/ern:
•    ein engagiertes und motiviertes Team
•    ein abwechslungsreiches und kreatives Tätigkeitsfeld mit vielfältigen Gestaltungs- und Mitsprachemöglichkeiten
•    zielgerichtete Team- und Einzelfortbildungen
•    eine angenehme Arbeitsatmosphäre
•    Vergütung gemäß der Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) des Deutschen Caritasverbandes

Wir wünschen uns von unserem neuen Teammitglied/ern:
•    Aufgeschlossenheit, Engagement und Teamfähigkeit
•    Freude an der Vermittlung christlicher Werte
•    Interesse an persönlicher und fachlicher Weiterbildung
•    Bereitschaft zur konstruktiven und engagierten Zusammenarbeit mit dem Team und der Leitung

Interessiert? Dann schicken Sie Ihre Bewerbung an:

Theresia-Gerhardinger-Haus
z. H. Sr. Christine Gindhart
Klosterberg 4
92431 Neunburg v. Wald
Tel. 09672/92680-10
info@theresia-gerhardinger-haus.de

Für nähere Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung


Förderung durchs Sozialministerium

„Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayr. Staatsministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Integration gefördert“

 

Wieder wurden wir dieses Jahr großzügig bei unserer pädagogischen Arbeit vom Sozialministerium unterstützt. Von den insgesamt 5567,15 €, die ein Entspannungs- und Trommelkurs für die Hortkinder, sowie verschiedenes Rollenspiel- Kooperations- und Antiaggressionsmaterial, ein neuer Beamer und verschiedene Sprach- und Lernapps kosteten, übernahm das Ministerium 90 % der Kosten. Alle diese Aktionen und Materialien kamen allen Kindern zu Gute und dienten der Integration unserer Flüchtlingskinder. Frau Martina Schwarz führte die Kinder mit sehr viel Einfühlungsvermögen und Geschick in unterschiedliche Entspannungstechniken ein, die ihnen helfen mit den unterschiedlichsten Anforderungen durch Schule u. s. w. besser umzugehen, beim Trommeln mit den afrikanischen Schwestern aus Strahlfeld erlebten wir afrikanische Lebensfreude und viele neue Dinge über das Leben in Afrika. Im Alltag integriert nutzen die Kinder die anderen Materialien und lernen damit spielerisch den Umgang miteinander. Herzlichen Dank für die Unterstützung!!!

 


Der Theresia-Gerhardinger Schülerhort besuchte das Erdbeerfeld in Fuchsenhof

In den Pfingstferien durften die Hortkinder des Theresia-Gerhardinger-Hauses zusammen mit ihren Erzieherinnen einen Ausflug zur Erdbeerplantage der Familie Duscher machen. Gleich früh morgens nach der Brotzeit starteten die Kinder zu Fuß zum Erdbeerfeld nach Fuchsenhof. Dort angekommen, haben sie von Erzieherin Stefanie Duscher Informationen rund um die Erdbeeren erhalten. „Uns ist es wichtig, dass unsere Kunden sehen, wie viel Arbeit in der Ernte steckt.“ Alle staunten, wie die großen Erdbeerfelder bei Trockenheit regelmäßig bewässert werden müssen. Auch haben die Kinder die verschiedenen Sorten kennengelernt.  Nachdem  sich alle die Erdbeerfeldregeln eingeprägt hatten, ging es mit einem Korb zum Pflücken. Nicht wie im Märchen „die Guten ins Töpfchen, die schlechten ins Kröpfchen“ – sondern „eine ins Körbchen und die nächste in den Mund“ – hieß die Devise. Als alle Körbchen und Bäuchlein voll waren, ging es zurück in den Garten, wo sie sich den leckerer Erdbeerkuchen und Erdbeermilch schmecken ließen. Dies war eine riesige Freude für die Kinder & Erzieherinnen. Alle bedanken sich recht Herzlich bei Fam. Duscher für den tollen Tag.


Turnen im Krippengarten

Unsere Krippenkinder nutzen die ersten Sonnenstrahlen und turnen im Garten.
Mit dem großen Schwungtuch und einem Ball macht das Turnen sehr viel Spaß.
Anschließend toben sich alle noch ausgiebig im Garten aus.


Osterfeier in der Kinderkrippe

Heute feiern wir Ostern in unserer Kinderkrippe.
Im Morgenkreis erzählen uns die Großen mit Rebecca G. die biblische Geschichte von Jesu Auferstehung. Wir dürfen ein Kreuz und eine Dornenkrone betrachten. Zu der Erzählung legen wir auch ein Bild in unsere Mitte: das Grab Jesu und der schwere Stein verdeutlichen uns bildlich die Geschichte. Als Symbol der Auferstehung zünden wir unsere Jesuskerze an und jedes Kind legt einen gelben Sonnenstrahl dazu. Die Ostersonne entsteht.
Danach gibt es ein leckeres Osterfrühstück: Butter- , Schnittlauch- oder Kressebrote, Eier, verschiedenes Gemüse und Obst. Als Nachspeise dürfen natürlich Schokoeier nicht fehlen.
Gestärkt gehen wir in unsern Spielflur und jedes Kind macht sich auf die Suche nach einem Osternest.
Die Freude ist groß als jeder ein Osternest findet!


Vorbereitung auf Ostern

In den letzten Wochen und Tagen vor dem Osterfest bereiteten wir uns mit den Kindern durch unterschiedliche Angebote auf das große Fest vor.

 

Wir färbten gemeinsam Ostereier, buken Osterlämmer und bastelten Hasen, Küken und Ostereier. Beim Turnen halfen wir dem Osterhasen die Eier aus dem Hühnerstall zu holen und sie zu färben.

 

Das Leben von Jesus brachten wir den Kindern in vielen unterschiedlichen Erzählungen näher. Im Stuhlkreis feierten wir gemeinsam das letzte Abendmahl und teilten das Brot, so wie Jesus es mit seinen Jüngern getan hat.

 

Jede Kindergartengruppe ging mit ihren Erzieherinnen zum nahegelegenen Kalvarienberg, um dort die Kreuzwegstationen anzuschauen und zu erklären.

 


Ostern im Kindergarten

Endlich war es soweit und jede Kindergartengruppe feierte ihre Osterfeier.
Im Stuhlkreis erzählten die Erzieherinnen von der Auferstehung Jesu. Maria, die Mutter von Jesus und Maria Magdalena, eine Freundin von Jesus, kamen voller Trauer zum Grab. Sie sahen wie der Stein weggerollt war und ihnen erschien ein Engel und verkündete die frohe Botschaft: „Jesus ist auferstanden“. Die beiden Frauen merkten wie alles um sie herum hell und grün wurde und die Sonne aufstrahlte.
In der Osterzeit erweckt auch die Natur zu neuem Leben, die Bäume bekommen neue grüne Blätter, die Blumen fangen zu blühen an, die Tiere kommen auf die Weide oder wachen aus ihrem Winterschlaft auf, all dies legten wir zu unserem Mittelbild dazu.
Anschließend setzen wir uns an die schön geschmückte Tafel und ließen uns die frischen Brote, die gekochten Eier und das Gemüse schmecken, sehr lecker waren sicher auch die selbstgebackenen Osterlämmer.
Alle waren schon gespannt, ob der Osterhase etwas versteckt hatte. Nach der großen Suche freuten sich die Jungen und Mädchen über das schöne Osternest.


Faschingszeit im Kindergarten

Vorbereitung

„Zum Fest auf der Ritterburg Neunburg…“hörte man die Kinder in den Gruppen singen. In der Faschingszeit verwandelten sich die Gruppenzimmer in Ritterburgen und Prinzessinnenschlösser mit dazugehörigen Spielmaterialien, wie Kronen oder selbstgebastelten Ritterhelmen.

 

Während des Faschings fanden einige Aktionen mit tollen Erlebnissen statt:

Besuch von Spielern des Neunburger Festspiel`s

Das Thema „Ritter“ ist in Neunburg, durch das Festspiel „Vom Hussenkrieg“ präsent. Zwei der Mitspieler kamen mit ihren Kostümen und der Ritterrüstung zu uns in die Gruppen. Die Kinder hatten sichtlich Freude als sie den Ritterhelm und das Schwert tragen durfte. Früher hatte es ein Ritter nicht leicht, das merkte die Kinder als sie das Kettenhemd hochhoben. Dieser Besuch war ein ganzheitliches und tolles Erlebnis für die Jungen und Mädchen. Vielen Dank an unsere Gäste.

 

Aktionstag

Zu unserem Ritter- und Prinzessinnentag waren alle Kinder in der Faschingswoche eingeladen. Zu Beginn des Tages trafen sich die Jungen und Mädchen der Kindergartengruppen im Bewegungsraum und begrüßten sich mit dem Ritterlied. Anschließend wurden die Kinder in Gruppen eingeteilt und es ging los. In den unterschiedlichen Gruppenräumen wartete z. B. ein Kasperltheater, Bewegungslieder zum Mitsingen und Tanzen, zum Basteln ein Ritterorden oder ein Prinzessinnenspiegel. Im Turnsaal ging es auf zum Ritterturnier und als Erinnerung wurde noch ein Foto vor der Ritterburg gemacht. Als Stärkung wartete in unserem großen Essraum eine gesunde Brotzeit und als Nachspeise Prinzenrolle.

 

Bunter Fasching

Am Unsinnigen Donnerstag feierte der Kindergarten und die Kinderkrippe eine bunte Faschingsparty. Prinzessinnen, Ritter, Superhelden, Feen, Polizisten und noch viele mehr kamen bunt verkleidet in unser Haus. Jede Gruppe machte eine Polonaise durch die anderen Gruppenräume und die Jungen und Mädchen hatte viel Freude bei der „Reise nach Jerusalem“ und anderen tollen Spiele.



Winterturnen in der Kinderkrippe

Beim Winterturnen in der Kinderkrippe haben wir viel Spaß.
Zu Beginn ertasten wir etwas im Säckchen. Was ist da drinnen???
Mit den Watteschneebällen laufen wir durch unsere große Turnhalle.
Wir pusten die Bälle durch die Gegend.
Dann geht’s los: wir bekommen warme Handschuhe und eine Schneeschaufel. Wir laden die Schneebälle auf und steigen über Hindernisse: laufen in den Bergen Slalom und besteigen kleine Hügel ohne, dass wir die Schneebälle unterwegs verlieren.
Zum Abschluss machen wir ein Wettrennen mit den Schneeräumfahrzeugen.
Die Winterturnstunde war ein voller Erfolg!!!


Wir probieren die neuen iPads aus

Am Freitag den 03.02.2017 wurden in Kleingruppen die iPads und deren Funktionen vorgestellt. Die Kinder durften diese unter Aufsicht selbst ausprobieren und bekamen Hilfestellung beim Bedienen der Apps. Die Lernspiele werden noch erweitert und individuell an die Klassenstufen angepasst. Die iPads können von den Kindern nach den Hausaufgaben genutzt werden, um Sprach- und Schreibübungen zu machen, logisches Denken oder Mathematik zu trainieren. Die Kinder zeigten bereits großes Interesse und Geschick beim Benutzen der Geräte.


Beteiligungsprojekt: „Unser gemeinsames Faschingsthema im Kindergarten“

Die Beteiligung und Mitbestimmung der Kinder bei verschiedenen Themen spielt im Theresia-Gerhardinger-Haus mehr und mehr eine entscheidende Rolle.
Somit starteten wir in unser erstes gemeinsames Beteiligungsprojekt im Kindergarten:
Fasching ist ein Thema zu dem jedes Kind einen Bezug und eine Vorstellung hat.
Damit die Kinder Ideen für Themenvorschläge haben stellten die Erzieherinnen den Jungen und Mädchen Bücher, Fotos, Faschingskataloge und verschiedenen Faschingskostüme zum Anschauen zur Verfügung.
Anschließend wurden im Stuhlkreis, in den jeweiligen Gruppen, die Ideen für die Themenvorschläge gesammelt und einige Tage später wählten die Gruppen drei ihrer Lieblingsvorschläge aus und gestaltete dazu ein Plakat.
In einer weiteren Phase wählte jede Kindergartengruppe, in unterschiedlichen Abstimmungsverfahren, noch zwei Gruppensprecher. Diese stellten in einer Besprechung die eigenen drei Faschingsthemen mit einem Plakat vor:
„Ritter, Prinzessin und Elsa“, „Indianer und Cowboy“, „Feen, Schmetterling und Einhorn“,
„Gruselfasching“, „Pippi Langstrumpf“, „Bunter Fasching“
„Piraten“, „Schlümpfe“, „Superhelden helfen“,
„Indianer“, „Ritter und Prinzessin“, „Das kleine Gespenst“
Die Gruppensprecher erklärten, mit Hilfe der Plakate, in ihrer Gruppe die Themenvorschläge.
Endlich folgte die große Abstimmung, bei der jedes Kind sich für zwei Vorschläge entscheiden konnte.
Unser gemeinsames Faschingsthema wurde vor allen Kindern verkündet:
 „Auf der großen „Neunburg“ sind die Ritter und Prinzessinnen los“


Hurra, der Winter ist da!

Endlich hat es geschneit und unser Garten verwandelte sich in eine weiße Winterlandschaft. Fast täglich gingen die Kinder und das Personal mit großer Freude hinaus zum Schlitten fahren, Schnee schaufeln, Schneemänner bauen und natürlich zur Schneeballschlacht und noch vielem mehr.
Einige Gruppen gingen auch zum Schlitten fahren in eine nahegelegene Siedlung. Dies war ein toller Ausflug.


Nikolausbesuch

Am 6. Dezember besuchte Bischof Nikolaus unsere Kinder.

Alle Mädchen und Jungen warteten im Stuhlkreis auf den Heiligen Mann. Als er mit seinem goldenen Buch in die Gruppe eintrat sangen die Kinder begeistert Nikolauslieder und sprachen ihr Gedicht.

 

Bischof Nikolaus erzählte gerne von seinem Leben, wie er den armen Leute und vor allem den Kindern geholfen hat. Er hatte natürlich für jedes Kind ein Säckchen mit dabei.

 


Plätzchen backen

In der Weihnachtsbäckerei gibt`s so manche Leckerei… Auch bei uns im Kindergarten konnte man an einigen Tagen Plätzchenduft riechen.
Eine Kleingruppe von Mädchen und Jungen durften mit den Mama`s und Opa`s ins Personalzimmer gehen und dort Plätzchen ausstechen. Nach dem Backen wurden diese gemeinsam mit leckerem Zuckerguss und Streuseln verziert.
Bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier ließen wir uns die leckeren Plätzchen schmecken.
Die Erwachsenen und auch die Kinder hatten viel Freude bei diesem schönen adventlichen Angebot.


Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayer. Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familien und Integration gefördert

16 iPads mit Sprachförder- und Lernprogrammen inklusiv einer Schulung für Erzieherinnen, Bücher, Bildkarten und Rollenspielmaterial zur Sprachförderung, sowie ein Elternabend mit dem Thema Flüchtlingskinder und ihre Eltern in unserer Einrichtung hat das Sozialministerium gefördert. Die Materialien mit einem Gesamtwert von 18896 € (90 % werden vom Sozialministerium übernommen) kommen allen Kindern zu Gute.


Herbstzeit ist Erntezeit

Laut diesem Motto machten sich alle Kinder des Kindergartens auf zur Kartoffelernte bei Familie Pottner in Kröblitz.

Nach dem Fußmarsch stärkten wir uns beim gemeinsamen Brotzeit essen. Schon ging es los, Herr Pottner holte mit dem Traktor und einem Karoffelroder die Kartoffeln aus der Erde. Mit großem Eifer und Freude sammelte jedes Kind die Kartoffeln in den Eimer.
Als Abschluss hatte die Familie ein kleines Kartoffelfeuer vorbereitet. Hier ließen wir uns noch die vorbereiteten, gekochten Kartoffeln schmecken.
Dieser Ausflug war für die Kinder und das Personal ein tolles Naturerlebnis zu Beginn des Kindergartenjahres.


Herzliche Einladung zum Elternabend

Elternabend zum Thema „Flüchtlingskinder in unserer Einrichtung: Am 18. Oktober um 19:30 Uhr konnten wir Frau Michaela Blenninger eine langjährige Pädagogin, mit viel Erfahrung in der Arbeit mit Flüchtlingskindern und ihren Familien, zum Elternabend gewinnen. Gefördert wird dieser Abend zu 90% vom Bayerischen Sozialministerium.


Sommerfest - Gemeinschaft ist bunt

Unter dem Motto „Gemeinschaft ist bunt“, feierte das Theresia-Gerhardinger-Haus am Samstag ihr Sommerfest. Von dem kurzen Wolkenbruch nicht abgeschreckt, kamen zahlreiche Besucher um 14 Uhr zur Aufführung „Vierfarbenland“ der 5 Kindergartengruppen und der Krippe in den großen Garten. Gesamtleitung des Hauses Sr. Christine und Elternbeiratsvorsitzender Harald Klatzka begrüßten zusammen alle anwesenden Eltern, Geschwister, Omas, Opas und alle Freunde und Bekannte. Besonders begrüßten sie Stadtpfarrer Stefan Wagner und den ev. Pfarrer Gerhard Beck, die den neuen Bauwagen segnen würden. Zudem begrüßten sie 1. Bürgermeister Martin Birner, Pastoralreferentin Susanne Albang, Grundschulrektor Siegfried Bräuer mit den Grundschullehrern und die Kolleginnen der Kindergärten St. Josef und St. Martin. Besonders freute sich Sr. Christine dass auch Sr. Barbara und Sr. Rita extra wegen des Sommersfestes nach Neunburg gekommen sind. Schliesslich überreichte Sie Elternbeiratsvorsitzenden Harald Klatzka und dessen Vater, ein Brotzeitpackerl für die Mühe und Arbeit bei der Renovierung und Gestaltung des Bauwagens, „Sie haben so viele Stunden gemeinsam daran gearbeitet, deshalb möchten wir uns mit einer kleinen Brotzeit bedanken, lassen Sie es sich schmecken.“ Gemeinsam zogen die Kindergarten- und Krippenkinder in den Garten ein und versammelten sich auf den Bänken rund um das „Vierfarbenland“, welches in der Mitte dargestellt war. Das Vierfarbenland ist rund wie ein Pfannkuchen und jeweils zu einem viertel rot, grün, blau und gelb. Im jeweiligen Land ist alles in der gleichen Farbe gehalten. Im Land der Grünen wohnte ein kleines Mädchen namens Erbs. Hier war alles grün und Erbs wünschte sich sehnlichst einen roten Punkt. Nacheinander wurden die vier Farben vorgestellt und beschrieben und die jeweilige Guppe tanzte dazu einen Tanz. Die Löwenzahngruppe den Froschtanz, die Schmetterlingsgruppe den Feuertanz, die Sonnenscheingruppe (Vormittag und Nachmittag) den Sonnentanz und den Sternentanz, und die Storchennestgruppe den Wassertropfentanz. Irgendwann fand Erbs dass es doch besser sei, wenn alle sich verstehen und miteinander leben würden. Schließlich wurden die Grenzen weggezogen und alle Kinder vermischten sich untereinander so dass das Land nun bunt wurde. Am Ende kamen die „bunten“ Krippenkinder und tanzten zusammen   „Ja wir wohnen alle auf dem gleichen Erdenballe“. So wurde aus dem Vierfarbenland ein buntes Miteinander.
Die Besucher zollten den Kindern großen Applaus für Ihre gelungenen Darbietungen.

Anschliessend zogen alle gemeinsam zum neu errichteten Bauwagen und die beiden Pfarrer weihten ihn ein. Eine Überraschung hatte Sr. Barbara parat. Für alle Gruppen und Erzieherinnen hatte sie „Brause“ mitgebracht und lobte die Aufführung und das große Engagement seitens des Elternbeirates für das „Projekt“ Bauwagen.

Den Turnsaal in eine große Bühne verwandelten die Hortkinder mit ihrer   Theateraufführung „Noah und die Arche“. Das Stück, geschrieben von der Erzieherin Bettina Gruber, handelte von den Tieren die auf der Arche mitgenommen wurden, vom vertragen und miteinander leben – und davon, was Gott alles sieht.
Mit großem Ehrgeiz und Fleiß wurden zusammen Kostüme ausgesucht und geprobt. Noahs Traum – dass alle Tiere miteinander tanzen und leben, stellten die „wilden Tänzer“ der TanzAG mit einem Tanz am Ende des Stückes dar. Das Ergebnis begeisterte die Zuschauer und die Darsteller ernteten viel Beifall.
Viele helfende Eltern und das Team des Kindergartens sorgte für Stärkung mit Kaffee und Kuchen in der Cafeteria und im Garten gab es Flammkuchen, Steak und Bratwürstl sowie Getränke und Eis. Rund um den Nachmittag war zudem einiges geboten: Kinderschminken, Bäumchenwurfspiel, Bällebasteln und   Goldgräbersuche rundeten das Programm ab.
Trotz einiger Regenschauer war es dennoch ein sehr gelungenes, fröhliches Fest und Sr. Christine bedankte sich bei allen die dazu beigetragen haben.
(gms)